Prof. Dr. Stefano Cavazza: Rezensieren in Italien: Erfahrungen und Überlegungen

submitted by: Pahl

Tagung "Wissenschaftskommunikation im digitalen Zeitalter" (21.01.2011, Historisches Kolleg, München)

Prof. Dr. Jan Kusber: Wissenschaftskommunikation jenseits zementierter Strukturen. Beispiele und Gegenbeispiele aus Osteuropa

submitted by: Pahl

Tagung "Wissenschaftskommunikation im digitalen Zeitalter" (21.01.2011, Historisches Kolleg, München)

Dr. Ivan Jablonka: Humanities and intellectual journalism in the digital age. Developments in France (laviedesidees.fr)

submitted by: Pahl

Tagung "Wissenschaftskommunikation im digitalen Zeitalter" (21.01.2011, Historisches Kolleg, München)

Dr. Jane Winters: Peer review in the digital age (Einführung: Prof. Dr. Miles Taylor)

submitted by: Pahl

Tagung "Wissenschaftskommunikation im digitalen Zeitalter" (21.01.2011, Historisches Kolleg, München)

Eröffnung recensio.net

submitted by: Pahl

Eröffnungsworte zum Onlinegang von recensio.net im Rahmen der Tagung "Wissenschaftskommunikation im digitalen Zeitalter" (21.01.2011, Historisches Kolleg, München), Prof. Dr. Gudrun Gersmann (DHI Paris), Prof. Dr. Heinz Duchhardt (IEG Mainz), Dr. Lilian Landes (BSB München)

Begrüßung der Tagungsteilnehmer

submitted by: Pahl

Grußworte zur Tagung "Wissenschaftskommunikation im digitalen Zeitalter" (21.01.2011, Historisches Kolleg, München), Prof. Dr. Martin Schulze Wessel (LMU München), Dr. Rolf Griebel (BSB München), Dr. Johannes Fournier (DFG)

Hannes Hintermeier (FAZ): The Happy Few. Zeitungen, Bücher und das Rezensionsgewerbe im Netz-Zeitalter

submitted by: Pahl

Abendvortrag der Tagung "Wissenschaftskommunikation im digitalen Zeitalter" (20.01.2011, Historisches Kolleg, München).

Lilian Landes: recensio.net: Rezensionsplattform für die europäische Geschichtswissenschaft

submitted by: DigiWiss
recensio.net: Rezensionsplattform für die europäische Geschichtswissenschaft, Gudrun Gersmann (Deutsches Historisches Institut Paris) / Lilian Landes (Bayerische Staatsbibliothek) ABSTRACT In der wissenschaftlichen Praxis scheint Open Access nur Vorteile zu bringen. Da Open Access-Werke mit einem normalen Internetzugang von überall her zugänglich sind, entfallen die Notwendigkeit auf Zeitschriften über bestimmte IP-Adressen zu zugreifen ebenso wie die Kosten und die Wartezeiten bei...